head


Helgoländer Hummer
WILLKOMMEN
HINTERGRUND
STUDIEN
PROJEKTE
TV & PRESSE
LINKS
KONTAKT

Bilder
ZÜCHTUNGSHALLE
AUSSETZEN
MARKIERUNG
LARVEN
JUVENILE
MÄNNCHEN
BEFRUCHTUNG
HÄUTUNG
ROSTRUM
REGENERATION
UNTERWASSER
HUMMERPATEN











mating mating mating
mating mating mating mating7
© M. Janke

Die Befruchtung findet direkt, nachdem sich die Weibchen gehäutet haben, statt. Die Weibchen sind dann ganz weich und sehr verletzlich. Das Männchen dreht das Weibchen vorsichtig auf den Rücken und überführt mit seinen Gonopoden die Spermatophoren. Nach der Befruchtung beschützt das Männchen das Weibchen noch einige Tage, bis dessen Panzer an Härte gewonnen hat. Weibchen können die Spermatophoren bis zu zwei Jahre lang speichern. Die meisten Weibchen geben einige Wochen nach der Befruchtung ihre Eier ab. Hierzu legt sich das Tier auf den Rücken, wobei die Eier unter dem Schwanz an die Pleopoden geklebt werden. Je nach Größe gibt ein Weibchen 1000-10000 Eier ab. Die embryonale Entwickung dauert knapp ein Jahr. Die Larven schlüpfen dann in einem Zeitraum von zwei Wochen.


Filmchen:
Befruchtung1 Befruchtung2